Trinkwasserqualität

Das von der WGS an die Verbraucher abgegebene Trinkwasser übertrifft deutlich alle geltenden Qualitätsnormen. Die Grenz- und Richtwerte des deutschen Rechts, vorgegeben durch die europäischen Normen, werden erheblich unterschritten. Wir führen regelmäßig Probeentnahmen im Rohrnetz durch, die vom Medizinaluntersuchungsamt in Landau untersucht werden.

Unabhängig von diesen turnusmäßigen Untersuchungen werden die Reinwässer (= Trinkwasser) seit 1986 in regelmäßigen Abständen vom Technologiezentrum Wasser in Karlsruhe u.a. auf 38 Pestizide untersucht. Eine Schadstoffbelastung durch diese Substanzen konnte nicht festgestellt werden. Bei den Untersuchungen wurde ermittelt, dass der Neutralsalzgehalt relativ gering ist. Nitrat ist nur in minimaler Menge vorhanden, Nitrit ist nicht nachweisbar.

Die Reinwässer weisen einen ausreichend hohen Sauerstoffgehalt auf und sind außerdem frei von Ammonium, Mangan, Aluminium, Uran sowie Cyanid. Eisen liegt nur noch in geringen Konzentrationen vor. Spurenmetalle, polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe und anionische Tenside sind nicht nachweisbar.

Bedingt durch die geographischen Gegebenheiten und die im Versorgungsgebiet vorliegende Bodenstruktur sind die Wasservorräte weitestgehend vor schädlichen Einflüssen geschützt. Die WGS wird alle Verordnungen des Umwelt- und Grundwasserschutzes streng befolgen, um die sehr gute Wasserqualität, die für sogar zur Herstellung von Babynahrung empfohlen werden kann, auch in Zukunft zu erhalten.

Auszug aus der Wasseranalyse vom 07.06.2017: (halbjährlich überprüft)

Alle Angaben in mg/l
Wasserwerk
Jockgrim
Wasserwerk
Kuhardt
gesetzlicher
Grenzwert
Bestimmungsgrenze
(BG)
Calcium Ca72,779,6---0,5
Natrium Na8,3
9,22000,3
Magnesium Mg10,714,2---0,5
Kalium K1,72,0---0,3
Chlorid Cl10,6
8,5
2501,0
Sulfat SO46,314,72501,0
Nitrat NO30,90,9500,5
Flurid F0,110,101,50,05
Uran< BG< BG0,010,0001
 
 
HärtebereichMittelHart
Gesamthärte12,6° dH14,4° dH
pH-Wert7,357,52

(BG = Bestimmungsgrenze)

Was ist Wasserhärte? Einen Erklärfilm des BDEW finden Sie hier:

Die beiden Versorgungsgebiete der Wasserwerke in Jockgrim und Kuhardt sind nicht getrennt, sondern mit mehreren Leitungen miteinander verbunden. Daher ist in einzelnen Gemeinden mit Mischwasser in unbestimmten Anteilen zu rechnen. Insbesondere betrifft dies die Gemeinden Jockgrim, Rheinzabern und Hatzenbühl.

Die vollständige Wasseranalyse haben wir für Sie im PDF-Format bereitgestellt.

Wasseranalyse im Versorgungsgebiet
Jockgrim
Wasseranalyse im Versorgungsgebiet
Kuhardt
fürfür
JockgrimRheinzabern
WörthHatzenbühl
MaximiliansauNeupotz
Rülzheim
Kuhardt
Leimersheim
Hördt
Bellheim
Knittelsheim
Ottersheim


Sie haben noch Fragen zu unserem Wasser?

Dann nehmen Sie Kontakt mit unserem Wassermeister auf:

Herr
Markus Justen

      

      

Tel.: 07271 / 9586 - 46
Fax: 07271 / 9586 - 56
markus.justen@wgs-jockgrim.de